• MTOM rules:
    - When submitting phase opens, you are authorized to upload up to a maximum number of medias (configured by the admin).
    - Once submitting phase ends, voting phase starts and you will be able to vote for your preferred media.
    - At the end of the voting phase, the winner will be awarded !

Für welche Karten habt ihr aus heutiger Sicht zu viel bezahlt/investiert ?

charly41

Legend
Ich habe gerade auf BO einen thread angeleiert und dachte mir, dass das auch für Cardboard ganz interessant sein könnte, evtl. Frust ablassen inklusive.
Die massiven Preissteigerungen bei MJs inserts/par sind in aller Munde und ein Ende ist nicht abzusehen, doch nicht alle Karten sind davon betroffen, ich picke einmal
2 meiner "Negativ-Käufe" raus um das zu verdeutlichen, es gäbe aber noch einige mehr.

MJ 1994-95 Finest Refractor:

Habe ich 1995 in Wien um sagenhafte ÖS 5.000 (ca. $ 500) gekauft, das war damals high-Beckett (!), da man geglaubt hat, dass diese Karte short-printed (SP) wäre, was sich in den kommenden Jahren leider als falsch herausgestellt hat, heute bekommt man diese Karte raw noch locker um die $ 200, also kein sehr gutes Investment

MJ 1996-97 Topps Holding Court Refractor:

1997 um ÖS 2.000 (ca. $ 200/BV war $ 250) in einem Wiener Card-Shop (ja, die gab es damals noch;)) gekauft, ist heute ohne Probleme für $ 60 - 70 zu haben.

Diese Beispiele beziehen sich auf MJ, ihr könnt aber natürlich gerne die Karten eurer Spieler, die sich aus heutiger Sicht als zu teuer/schlechte Investition herausgestellt haben, posten.
Allen, die sich beteiligen, schon mal vielen Dank im Voraus !
 
Cooles Thema :).

dieses Thema kann ich bei meiner PC mit einem Namen verknüpfen... MCW 🤯
waren zwar keine riesen Summen, aber ich denke da war im nachhinein jede Karte "overspended" 😅

und trotzdem würd ich für die 1 noch fehlende Karte von ihm wieder massiv overspenden...also wer hat die in der Rammschkiste???

2013-14 Panini Signatures #309 Michael Carter-Williams RC
 

shubert

Sophomore
Schöne Idee! So wie @rookie kann ich das auch eher an einem Spieler als an einer einzelnen Karte festmachen. Aus heutiger Sicht ist das (leider) Jakob Pöltl.

Das gute ist seine Karten waren niemals wirklich ganz teuer, aber wirklich günstig halt auch nicht, nachdem er ja 9ter Pick in der ersten Runde war gab es einige Erwartungen an ihn. Jetzt ist er in seinem 4ten und letzten Jahr seines Vertrages, hat sich mit den Spurs auch nicht auf eine Verlängerung einigen können und hat zuletzt auch zweimal nicht mal mehr für 10 Minuten aufs Parkett dürfen. Das heißt Free Agent im Sommer und wenns ganz bös kommt, spielt er nächstes Jahr nicht mehr in der NBA. Als klassischer Center ohne Wurf hat mans halt leider schwer im modernen Basketball.

Das einzig positive: Er wird immer der erste Österreicher bleiben der es in die NBA geschafft hat.
 
In meinem Fall würde ich sagen, dass ich früher generell zu viel für Printing Plates ausgegeben habe.
Für die ultimative Sammlung gehörten sie dazu, aber dann wurden pro Plate auch mal $100-200 gezahlt. Heute bekommt man die echt hinterhergeschmissen bzw. keiner will die mehr großartig haben.

Für Jersey- und Patchkarten aus der Saison 2010-11 hab ich auch zuviel ausgegeben. Oft um die $100-150. Die gehen heute für wesentlich weniger weg.

Alles in Allem lassen sich diese Verluste aber verschmerzen.
 

chiefroc

Legend
Comc
chiefroc
Nette Idee,
Bei mir war es Isaiah Thomas Immaculate auto patch rc. Ca. 180$ für gegeben und mit Glück noch für 60$ getraded....

Sonst hält es sich in Grenzen. War alles mehr Kleinkram.
 

paul_zipser

Legend
das sind bei mir zwei spieler, für die ich zu viel geld für rookie cards ausgegeben habe.

dennis schröder:
hier hab ich es echt übel übertrieben - auf der jagd nach dennis schröder rookie low numbered cards und masterpieces 1of1 für abnormal viel geld.
zum beispiel die 2013-14 dennis schröder panini prizm black mosaic masterpiece 1/1 für knapp 700$ erworben - der 2. höchstbietende über ebay war natürlich ein mitglied hier im board (jeder weiß, welchen dennis schröder sammler ich meine).
es wurden extrem viele dennis schröder rookie cards und masterpieces 1o1 produziert und hab irgendwann realisiert, daß ich nicht die kaufkraft habe bzw. im nachhinein betrachtet wahrscheinlich zu viel auf einmal gekauft habe und daher ich mich für den abbruch / verkauf meiner dennis schröder rookie sammlung entschieden habe.

die 2013-14 dennis schröder panini prizm black mosaic masterpiece 1of1, welche ich für knapp 700$ gekauft hatte und viele weitere dennis schröder rookie 1of1 waren dem sammler (war stets IMMER 2. höchstbietender über ebay wenn ich die cards erworben habe) hier im board plötzlich nur noch max. 250€ wert - manch eine dennis schröder rookie masterpiece 1of1 sogar unter 100€ wert.
wenn karten für eine summe über ebay verkauft werden und man vom 2. höchstbietenden (ebay) für die selben karten nur ca. 33% geboten bekommt und dieser dann von "marktnahen preis" spricht, so hab ich dafür kein verständnis und ist echt absurd!

die 2013-14 dennis schröder rookie immaculate logoman autograph masterpiece 1of1 hatte ich für knapp 2000$ (per buy it now) gekauft - im jahr 2014 klar zu viel, das ist sie heute aber wert.
das boardmitglied hatte mir für die 2013-14 dennis schröder rookie immaculate logoman autograph masterpiece 1of1 jahrelang
sein top-angebot / "marktnahen preis" von 900€ gemacht und spricht davon ich würde immer zu teuer verkaufen.
die 2013-14 dennis schröder rookie immaculate logoman autograph masterpiece 1of1 hatte ich NICHT an unseren dennis schröder sammler hier im board verkauft - und nein, ich habe keine dennis schröder logoman mehr zum tauschen / verkaufen.

da sich eben nur "er" darüber beschwert ich würde meine karten für zu viel geld verkaufen so möchte ich das stark bezweifeln, daß die käufer meiner karten zu viel bezahlen.
shai gilgeous-alexander wurde dieses jahr all-star und die statistiken von dennis schröder sind nicht wirklich viel anders (points per game + assists per game).
die 2013-14 dennis schröder rookie national treasures logoman autograph masterpiece 1of1 wurde für 2175$ verkauft:



paul zipser:
selbsterklärend, daß der marktwert eines spielers sinkt wenn er nicht mehr in der nba spielt.


p.s.: ich entschuldige mich vielmals vorab, sollte ich vom thema ein wenig abgewichen sein.

servus,
florian
 
Das ist für mich eine sehr relative Frage.

Zunächst mal provokativ: Wie kann jemand, der Geld im 3 bis 4-stelligen Bereich für bunte Pappkärtchen mit Basketballmotiven, Unterschriften und Stofffetzelchen ausgibt, ernsthaft so eine Frage stellen? Das ist irgendwie per se immer zu viel.

@charly41 vergleicht Einkaufspreise mit später erzielbaren Marktpreisen. Unter diesem Aspekt ist die Frage natürlich berechtigt und habe ich sicher bei einigen Cards zu viel bezahlt.

Unter diesem Aspekt hätte ich allerdings nie nur eine meiner diversen Spielersammlungen komplett bekommen.

Nowitzki (erste 4 Jahre), Schrempf (wohl die kompletteste Sammlung weltweit, @bastibohne hat die Beste), Okulaja, Hartenstein, Zipser, Hendrik Rödl, Marlies Askamp, Tibor Pleiss, Elias Harris und weitere „Exoten“. Alle Spieler weitgehend vollständig. Bei keinem war Gewinnerzielung eine Absicht. Die Cards wurden aus Freude am Sammeln erworben.

Unter dem Aspekt „zu viel bezahlt“ hätte ich eher keine (oder nur sehr wenige) dieser Cards kaufen dürfen. Das war beim Erwerb schon klar. Ich habe diese Cards teilweise fast 20 Jahre.

Ich sehe mich als Sammler und nicht als Trader oder die Sammlung als eine Wertanlage.

Bei Nowitzki hatte ich im Nachhinein Glück. Das war im Jahr 2000 in dieser Dimension nur zu erahnen. Rubie für 1.700 USD und Spectrum für 1.500 USD waren „Suchtausgaben“, um eine vollständige Sammlung zu bekommen. Dies ist gelungen, ich habe die Sammlung bis heute. Über das sich davon nach fast 20 Jahren, die ich auch älter bin, zu trennen, wurde an anderer Stelle gesprochen.

Wenn eine Card für mich zur Sammlung gehört und ich weiß, dass sie selten oder noch gar nicht aufgetaucht ist (unabhängig von der Limitierung) ist diese mir das Wert, was der Markt nachfragt.

Meine letzte große und mit Abstand vollständigste Sammlung ist die von Dennis Schröder. Die ersten 4 Jahre sehr komplett und danach noch gut dabei.
Bei DS17 ist am Anfang hohe Nachfrage auf geringes Angebot getroffen. Nach meiner persönlichen Wahrnehmung bin ich von mindestens einem Mitglied hier im Board dabei teilweise auch gut über den Tisch gezogen worden. Dies mit Methoden die für mich weit über grenzwertig hinausgingen (z. B. mit einem Riesengebot mein Maximalgebot auf ebay herausfinden, das Gebot dann zurückziehen und kurz bevor ich mein Gebot bei ebay nicht mehr zurückziehen kann, selbst ein Gebot abgeben, was einen USD unter meinem Maximalgebot liegt). Für diese Cards habe ich daher zu viel gezahlt.

Und dann gibt es bei diversen Spielern noch @paul_zipser , der hier sein Leid klagt. Wir hatten dieses Thema bilateral eigentlich via PN schon geklärt. Ich greife es auf, da er sich geäußert hat, aber auch, da ich glaube, dass sich damit das Dilemma unterschiedlicher Sichtweisen / Erwartungshaltungen und des daraus resultierenden Frusts ganz gut darstellen lässt.

Zu der von ihm zitierten DS17 Logoman die gerade für über 2.000 USD verkauft wurde, habe ich ihm geschrieben:
„Das ist bei der Auktion wie so oft bei Deinen.

Einer setzt ein Gebot Jenseits von Gut und Böse.
Der zweite ist in Kleinstschritten immer weiter hoch gegangen.
Das dritte Gebot lag bei 799 USD.
Und mal abwarten. Der Gewinner hatte 7 Bewertungen.

Wenn Du sammeln würdest fände ich das o.k..
Faktisch treibst Du Preise beim Einkauf hoch. Alle Jahre wieder irgendein anderer total wichtiger Spieler.
Und dann werden 2-3 Jahre später diese Preise von Dir zu Marktpreisen erklärt und sollen übertroffen werden.“

Damit ist aus meiner Sicht alles gesagt. Ich zahle in einer ebay Auktion was halt rauskommt und innerhalb meines Limits ist. Ich weiß aber auch, dass ich bei z. B. Dennis Schröder faktisch oft „der Markt“ bin.

Die Logoman hat für mich einen nachgewiesenen Marktwert um die 800 USD. Dafür gibt es mehrere Interessenten. Die mehr als Verdoppelung ist toll für den Verkäufer und, hätte der zweite weiter gemacht, läge sicher noch deutlich höher. Logomänner sind ein Thema für sich, aber ob 2.000 nur w/ dieses Ergebnisses wirklich der Marktwert ist?

Es ist für mich vollkommen o. k. wenn sehr hohe Preise gezahlt werden, wie z. B. von @paul zipser um eben eine Wunschcard / für die Sammlung wichtige Card zu bekommen und beim gemeinsamen Bieten er und ich uns sehr weit vom dritten Bieter entfernen. Das ist für mich dann auch nicht der Marktpreis, sondern ein zu diesem Zeitpunkt stattfindendes wettbieten zweier „Kartenverrückter“.

Ich behalte dann die Cards und freue mich, dass meine Sammlung vollständiger geworden ist. Für mich ist der Preis dann zwar ärgerlich hoch aber kein zu hoher Preis.

Warum ärgerlich hoch? Weil ich Dank @paul zipser einfach zu viel bezahlt habe. Und im Fall, dass er die Auktion gewinnt, zum einen eine Card in der Sammlung fehlt, Zum anderen genau das beginnt, worüber er sich beklagt. Er behält die Card, die ihm in diesem Moment so viel Geld wert war, eben nicht. Sondern verkauft die Card 2-3 Jahre später und wundert sich, warum nicht freudenstrahlend irgendjemand oder ich den von ihm selbst so hoch getriebenen, in der Vergangenheit bezahlten Preis auf den Tisch legen will. Ich habe noch keine ebay Auktion von ihm gesehen, bei der er solche Cards mit einem Startpreis von USD 1 einfach mal eigestellt hätte. So ließe sich ein Marktpreis ermitteln. Da biete ich gerne mit und akzeptiere auch das Ergebnis.

Stattdessen gibt es satirisch anmutende Diskussionen, ob ein hier im Board immerhin mal genannter Verkaufspreis von ca.150 USD für Paul Zipser 1/1 Cards nicht zu hoch ist. Ich habe für meine beiden Immaculate 1/1 Patches ca. 50 bzw. 70 USD bezahlt habe. Als Antwort kommt sinngemäß, dass @paul zipser mich die Auktionen hat gewinnen lassen, da ihm die Patches zu klein waren. Daher also kein Marktpreis? Und 150 USD eben auch kein viel zu hoher Preis? Warum nicht wenigstens innerhalb vom Board realistische Preise nennen. Mich stört generell, und auch darüber wurde bereits an anderer Stelle geschrieben, dass man selbst innerhalb des Boards es „halt mal probiert“.

Um zum Thema zurück zu kommen: Insgesamt, vom Wahnsinn abgesehen, dass ich überhaupt Geld für Cards ausgebe, laufe ich nicht mit dem Gefühl herum, zu viel bezahlt zu haben.

Es sind aus meiner Sicht sehr gute Sammlungen entstanden, ich habe Kontakt zu Sammlern hier in Deutschland und weltweit bekommen, der in vielen Fällen sehr weit über das Gesprächsthema Cards hinausgeht. Für mich persönlich erlebe ich das als Glücksfall in der heutigen Zeit. Das war und ist mir die Sache Wert.

Und wie so oft im Leben, vielleicht klappt es sogar mit einem Verkauf von Sammlungen. Halt einfach nicht so pushen und unbedingt wollen.

@shubert : Aus meiner Sicht Glückwunsch zu Pöltl Sammlung. Freue Dich dran und irgendwann interessiert sich sicher jemand aus Österreich für den dort ersten NBA Spieler.
 

TheRoundMound

Rookie
Must send first
Hätte ich geahnt dass Barkley Panini Autos so schnell an Wert verlieren, hätte ich mein ersten Paniniautogramm von Ihm einfach etwas später erworben.
Bin aber trotzdem Happy über die Karte o:
 

paul_zipser

Legend
Das ist für mich eine sehr relative Frage.

Zunächst mal provokativ: Wie kann jemand, der Geld im 3 bis 4-stelligen Bereich für bunte Pappkärtchen mit Basketballmotiven, Unterschriften und Stofffetzelchen ausgibt, ernsthaft so eine Frage stellen? Das ist irgendwie per se immer zu viel.

@charly41 vergleicht Einkaufspreise mit später erzielbaren Marktpreisen. Unter diesem Aspekt ist die Frage natürlich berechtigt und habe ich sicher bei einigen Cards zu viel bezahlt.

Unter diesem Aspekt hätte ich allerdings nie nur eine meiner diversen Spielersammlungen komplett bekommen.

Nowitzki (erste 4 Jahre), Schrempf (wohl die kompletteste Sammlung weltweit, @bastibohne hat die Beste), Okulaja, Hartenstein, Zipser, Hendrik Rödl, Marlies Askamp, Tibor Pleiss, Elias Harris und weitere „Exoten“. Alle Spieler weitgehend vollständig. Bei keinem war Gewinnerzielung eine Absicht. Die Cards wurden aus Freude am Sammeln erworben.

Unter dem Aspekt „zu viel bezahlt“ hätte ich eher keine (oder nur sehr wenige) dieser Cards kaufen dürfen. Das war beim Erwerb schon klar. Ich habe diese Cards teilweise fast 20 Jahre.

Ich sehe mich als Sammler und nicht als Trader oder die Sammlung als eine Wertanlage.

Bei Nowitzki hatte ich im Nachhinein Glück. Das war im Jahr 2000 in dieser Dimension nur zu erahnen. Rubie für 1.700 USD und Spectrum für 1.500 USD waren „Suchtausgaben“, um eine vollständige Sammlung zu bekommen. Dies ist gelungen, ich habe die Sammlung bis heute. Über das sich davon nach fast 20 Jahren, die ich auch älter bin, zu trennen, wurde an anderer Stelle gesprochen.

Wenn eine Card für mich zur Sammlung gehört und ich weiß, dass sie selten oder noch gar nicht aufgetaucht ist (unabhängig von der Limitierung) ist diese mir das Wert, was der Markt nachfragt.

Meine letzte große und mit Abstand vollständigste Sammlung ist die von Dennis Schröder. Die ersten 4 Jahre sehr komplett und danach noch gut dabei.
Bei DS17 ist am Anfang hohe Nachfrage auf geringes Angebot getroffen. Nach meiner persönlichen Wahrnehmung bin ich von mindestens einem Mitglied hier im Board dabei teilweise auch gut über den Tisch gezogen worden. Dies mit Methoden die für mich weit über grenzwertig hinausgingen (z. B. mit einem Riesengebot mein Maximalgebot auf ebay herausfinden, das Gebot dann zurückziehen und kurz bevor ich mein Gebot bei ebay nicht mehr zurückziehen kann, selbst ein Gebot abgeben, was einen USD unter meinem Maximalgebot liegt). Für diese Cards habe ich daher zu viel gezahlt.

Und dann gibt es bei diversen Spielern noch @paul_zipser , der hier sein Leid klagt. Wir hatten dieses Thema bilateral eigentlich via PN schon geklärt. Ich greife es auf, da er sich geäußert hat, aber auch, da ich glaube, dass sich damit das Dilemma unterschiedlicher Sichtweisen / Erwartungshaltungen und des daraus resultierenden Frusts ganz gut darstellen lässt.

Zu der von ihm zitierten DS17 Logoman die gerade für über 2.000 USD verkauft wurde, habe ich ihm geschrieben:
„Das ist bei der Auktion wie so oft bei Deinen.

Einer setzt ein Gebot Jenseits von Gut und Böse.
Der zweite ist in Kleinstschritten immer weiter hoch gegangen.
Das dritte Gebot lag bei 799 USD.
Und mal abwarten. Der Gewinner hatte 7 Bewertungen.

Wenn Du sammeln würdest fände ich das o.k..
Faktisch treibst Du Preise beim Einkauf hoch. Alle Jahre wieder irgendein anderer total wichtiger Spieler.
Und dann werden 2-3 Jahre später diese Preise von Dir zu Marktpreisen erklärt und sollen übertroffen werden.“

Damit ist aus meiner Sicht alles gesagt. Ich zahle in einer ebay Auktion was halt rauskommt und innerhalb meines Limits ist. Ich weiß aber auch, dass ich bei z. B. Dennis Schröder faktisch oft „der Markt“ bin.

Die Logoman hat für mich einen nachgewiesenen Marktwert um die 800 USD. Dafür gibt es mehrere Interessenten. Die mehr als Verdoppelung ist toll für den Verkäufer und, hätte der zweite weiter gemacht, läge sicher noch deutlich höher. Logomänner sind ein Thema für sich, aber ob 2.000 nur w/ dieses Ergebnisses wirklich der Marktwert ist?

Es ist für mich vollkommen o. k. wenn sehr hohe Preise gezahlt werden, wie z. B. von @paul zipser um eben eine Wunschcard / für die Sammlung wichtige Card zu bekommen und beim gemeinsamen Bieten er und ich uns sehr weit vom dritten Bieter entfernen. Das ist für mich dann auch nicht der Marktpreis, sondern ein zu diesem Zeitpunkt stattfindendes wettbieten zweier „Kartenverrückter“.

Ich behalte dann die Cards und freue mich, dass meine Sammlung vollständiger geworden ist. Für mich ist der Preis dann zwar ärgerlich hoch aber kein zu hoher Preis.

Warum ärgerlich hoch? Weil ich Dank @paul zipser einfach zu viel bezahlt habe. Und im Fall, dass er die Auktion gewinnt, zum einen eine Card in der Sammlung fehlt, Zum anderen genau das beginnt, worüber er sich beklagt. Er behält die Card, die ihm in diesem Moment so viel Geld wert war, eben nicht. Sondern verkauft die Card 2-3 Jahre später und wundert sich, warum nicht freudenstrahlend irgendjemand oder ich den von ihm selbst so hoch getriebenen, in der Vergangenheit bezahlten Preis auf den Tisch legen will. Ich habe noch keine ebay Auktion von ihm gesehen, bei der er solche Cards mit einem Startpreis von USD 1 einfach mal eigestellt hätte. So ließe sich ein Marktpreis ermitteln. Da biete ich gerne mit und akzeptiere auch das Ergebnis.

Stattdessen gibt es satirisch anmutende Diskussionen, ob ein hier im Board immerhin mal genannter Verkaufspreis von ca.150 USD für Paul Zipser 1/1 Cards nicht zu hoch ist. Ich habe für meine beiden Immaculate 1/1 Patches ca. 50 bzw. 70 USD bezahlt habe. Als Antwort kommt sinngemäß, dass @paul zipser mich die Auktionen hat gewinnen lassen, da ihm die Patches zu klein waren. Daher also kein Marktpreis? Und 150 USD eben auch kein viel zu hoher Preis? Warum nicht wenigstens innerhalb vom Board realistische Preise nennen. Mich stört generell, und auch darüber wurde bereits an anderer Stelle geschrieben, dass man selbst innerhalb des Boards es „halt mal probiert“.

Um zum Thema zurück zu kommen: Insgesamt, vom Wahnsinn abgesehen, dass ich überhaupt Geld für Cards ausgebe, laufe ich nicht mit dem Gefühl herum, zu viel bezahlt zu haben.

Es sind aus meiner Sicht sehr gute Sammlungen entstanden, ich habe Kontakt zu Sammlern hier in Deutschland und weltweit bekommen, der in vielen Fällen sehr weit über das Gesprächsthema Cards hinausgeht. Für mich persönlich erlebe ich das als Glücksfall in der heutigen Zeit. Das war und ist mir die Sache Wert.

Und wie so oft im Leben, vielleicht klappt es sogar mit einem Verkauf von Sammlungen. Halt einfach nicht so pushen und unbedingt wollen.

@shubert : Aus meiner Sicht Glückwunsch zu Pöltl Sammlung. Freue Dich dran und irgendwann interessiert sich sicher jemand aus Österreich für den dort ersten NBA Spieler.
da fühlt sich die richtige person angesprochen zum thema dein preis = marktnaher preis.
der 3. höchstbietende (ebay) scheint der „marktnahe preis“ für manch einen zu sein - sehr interessant...
 

paul_zipser

Legend
wort für wort (NICHT sinngemäß) ein auszug der unterhaltung von @wormsmaennel aka jörg und mir per pn:

jörg:
Bei den 1/1 werden wir voraussichtlich keine Einigung erzielen. Es ist ja auch von jemandem aus München seit über einem Jahr eine 1/1 für 200 Euro zu haben. Und wurde nicht verkauft. Ich habe nachgesehen und habe für meine beiden Immaculate u einer Zeit als Zipser noch angesagter war 77 bzw. 52 USD (nicht EURO) bezahlt.
Ich würde sie jetzt, w/ der Marke und den Patches, tendenziell teurer bewerten als die von Dir angebotenen Cards. Wenn das bei 1/1 natürlich auch immer etwas subjektiv ist.
Falls Du auch zu dem Schluss kommst, dass du mindestens eine 1 zu viel bei den von Dir nachgefragten Preisen hast, bin ich gerne gesprächsbereit.

ich:
zum thema paul zipser rookie 1of1 sehe ich das ganz anders: ich kann absolut nichts mit (paul zipser) mini patch cards anfangen und verstehe auch nicht warum mini patch cards produziert werden - das kann man sich doch schenken diese extrem kleinen patches in der karte.
eine patch karte MUSS ein riesen patch haben damit ich diese sammel - bestes beispiel ist meine nowitzki sammlung wo ich ausschließlich sehr große patches habe.
für mich persönlich ist daher ganz klar eine rookie 1of1 ohne autogramm / mit autogramm mehr wert als eine mini patch 1of1 welche ich nicht in meiner sammlung haben will - hab daher auch nicht ernsthaft auf deine paul zipser patch cards 1of1 mitgeboten und sind daher auch für weniger an dich verkauft worden, so einfach ist das. ;)
eine paul zipser rookie 1of1 ist seit längerem über ebay.de für 300€ weit überteuert gelistet:

2016-17 Panini Select Die-Cut Rookie RC Autograph Power 31 Paul Zipser ed 1/1

2016-17 Panini Select Die-Cut Rookie RC Autograph Power 31 Paul Zipser ed 1/1 | eBay
Finden Sie Top-Angebote für 2016-17 Panini Select Die-Cut Rookie RC Autograph Power 31 Paul Zipser ed 1/1 bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele Artikel!
www.ebay.de

wie du jörg weißt sind meine preise verhandlungsbasis - ich weiß schon daß 150€ pro paul zipser rookie 1of1 eventuell möglich ist, aber wahrscheinlicher für ein wenig weniger meine cards verkauft werden...
ich glaube nicht daran jörg, daß der seriöse und top verkäufer pwcc über jemanden die preise seiner zu verkauf gelisteten artikel hochtreibt. viele bieter / käufer meinen der verkäufer würde immer die preise in die höhe treiben.
ganz im gegenteil - bin mir sicher, daß manch ein interessent / bieter genau davon profitiert, daß nahezu jeder so denkt, indem er sei es erfolgreich / erfolglos, den preis in kleinen schritten bis zu seiner schmerzgrenze in die höhe treibt um mitbieter abzuschrecken auf den artikel mitzubieten.
um auf deine frage eine antwort zu geben: der marktnahe preis einer paul zipser ROOKIE 1/1 wird um die 100€ liegen - mit ein wenig glück ein wenig drüber und im schlechtesten fall ein wenig unter 100€.


was enormen einfluß auf den verkauf einer ROOKIE Masterpiece 1of1 hat wurde bisher nicht erwähnt und dies ist ganz klar:
design einer karte!!! mini patches in einer karte welche niemand braucht + langweiliges design = schlechter verkaufspreis!
eine zion williamson ROOKIE superfractor 1of1 (ohne autogramm + ohne mini patch lieber jörg) hat ganz sicher mehr wert als
eine zion williamson ROOKIE mini patch 1of1 mit langweiligem design.

p.s.: hiermit ist alles gesagt lieber jörg - ist mir egal was du jetzt alles über mich postest!
 
Zuletzt bearbeitet:

Matze_TH

Legend
Wenn ich dazu mal meinen Mist geben darf: Der aktuelle Marktwert einer Karte liegt bei dem Preis, den jemand bereit ist zu zahlen.

Sofern sich immer nur zwei batteln und einer aussteigt sinkt der Marktwert rapide. Das ist Fakt. Nehmen wir mal eine Karte die mit $800 verkauft wurde und für diese nur von zwei Bietern Gebote größer $250 vorliegen. Man könnte jetzt Schlussfolgern, dass der Dritte (und Vierte, etc.) maximal $250 für diese Karte zahlen wollten. Das kommt aber auch auf den Eingang der Gebote an. Vielleicht hätte ja jemand noch $400 gezahlt?
Letztendlich findet man das aber nur über eine Auktion heraus. Bei dem von euch beschriebenen Fall könnte die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen. Keinesfalls aber beim Verkaufspreis. Und wenn der Spieler an Popularität verloren hat, liegt die Frage nahe ob der Dritthöchstbietende überhaupt noch mal ein solches Gebot abgeben würde. In diesem Fall wäre der Wert noch niedriger.

Fazit: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Da hier das Angebot auf 1 beschränkt ist, liegt alles in der Hand der nachfragenden.

@paul_zipser: Selbstverständlich hat Design, Qualität (Patch, Autogramm, etc.) und Serie der Karte einen Einfluss auf den Preis. Aber den Wert bestimmen am Ende doch die Käufer/Nachfrager.

post scriptum: Eure Diskussion finde ich sehr interessant und ist für mich auch Themenrelevant. Solange alle Objektiv bleiben ist doch alles tutti. ;-)
 
Mit meinem größten Sammelkontrahenten aus Italien stand ich in gutem Kontakt. Wie bei euch oftmals ein Duell zweier Bieter. Wir zahlten immer Angebote über Normalpreis. Irgendwann sah ich es nicht mehr ein (war pleite 😂), enorme Summen blechen zu müssen, also suchte ich das Gespräch. Ab diesem Zeitpunkt sprachen wir uns regelrecht per Mail ab, wann wer bereit ist wieviel zu zahlen. Dadurch hielt sich dann auch manchmal einer von uns zurück und überließ dem anderen die Karte zu einem wesentlich günstigeren Preis. Kein unnötiges Hochbieten und eine Win/Win-Situation.
Der Kontakt besteht bis heute und habe ihm vor Kurzem auch 2 Karten verkauft. Es gibt also auch positive Beispiele zwischen Spielersammlern. 🙂
 

paul_zipser

Legend
Mit meinem größten Sammelkontrahenten aus Italien stand ich in gutem Kontakt. Wie bei euch oftmals ein Duell zweier Bieter. Wir zahlten immer Angebote über Normalpreis. Irgendwann sah ich es nicht mehr ein (war pleite 😂), enorme Summen blechen zu müssen, also suchte ich das Gespräch. Ab diesem Zeitpunkt sprachen wir uns regelrecht per Mail ab, wann wer bereit ist wieviel zu zahlen. Dadurch hielt sich dann auch manchmal einer von uns zurück und überließ dem anderen die Karte zu einem wesentlich günstigeren Preis. Kein unnötiges Hochbieten und eine Win/Win-Situation.
Der Kontakt besteht bis heute und habe ihm vor Kurzem auch 2 Karten verkauft. Es gibt also auch positive Beispiele zwischen Spielersammlern. 🙂
genau das hab ich @wormsmaennel aka jörg vor vielen jahren auch angeboten gehabt.
hab ihm sogar einige male per pm geschrieben, daß ich auf diese oder jene karte nicht bieten werde
damit er sich diese holt - was jörg auch getan hat.
irgendwann hat mich jörg per pm wissen lassen, daß er keine absprachen haben will.
mehr sollte ich hier lieber nicht schreiben - zumal dieser thread eigentlich nicht dafür gedacht ist.
 
genau das hab ich @wormsmaennel aka jörg vor vielen jahren auch angeboten gehabt.
hab ihm sogar einige male per pm geschrieben, daß ich auf diese oder jene karte nicht bieten werde
damit er sich diese holt - was jörg auch getan hat.
irgendwann hat mich jörg per pm wissen lassen, daß er keine absprachen haben will.
mehr sollte ich hier lieber nicht schreiben - zumal dieser thread eigentlich nicht dafür gedacht ist.
Es dreht sich doch darum mit anderen Sammlern eine Absprache zu treffen?

Es erscheint mir unverändert nicht sinnvoll mit jemanden eine Absprache zu treffen, bei dem ich aus Erfahrung davon ausgehen kann, dass er mir in relativ kurzer Zeit die so erworbenen Karten wieder zum Kauf anbietet.
 

paul_zipser

Legend
Es dreht sich doch darum mit anderen Sammlern eine Absprache zu treffen?

Es erscheint mir unverändert nicht sinnvoll mit jemanden eine Absprache zu treffen, bei dem ich aus Erfahrung davon ausgehen kann, dass er mir in relativ kurzer Zeit die so erworbenen Karten wieder zum Kauf anbietet.
es geht nicht darum ob ich dir diese oder jene karte verkaufe, sondern daß sowohl du und ich beim kauf der karten viel geld hätten sparen können.
manch anderes hab ich dir per pm geschrieben, worauf ich auf manch eine frage keine antwort bekommen habe - was soll´s, ist besser wenn ich nicht alles poste...
zum thema ich würde dir sowieso alle dennis schröder und paul zipser karten zum verkauf anbieten - falsch gedacht lieber jörg!
habe eine kleine dennis schröder pc mit ausschließlich 2013-14 dennis schröder ROOKIE MASTERPIECES 1of1 - brauchst nicht wissen welche cards ich habe und werde nicht mehr alle karten verschiedener spieler hier im board / instagram posten!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Users who viewed this discussion (Total:0)

Oben