• MTOM rules:
    - When submitting phase opens, you are authorized to upload up to a maximum number of medias (configured by the admin).
    - Once submitting phase ends, voting phase starts and you will be able to vote for your preferred media.
    - At the end of the voting phase, the winner will be awarded !

AST 1977 -Magic Johnson, Darnell Valentine and more… My Memories & Collection

Heute, Ostersonntag 12. April 2020, der Ostersonntag, hätte ohne Corona das Endspiel des AST Albert-Schweitzer-Turniers in Mannheim / Viernheim stattgefunden.

Deutschland ist Titelverteidiger. 2020 hätte zum ersten Mal seit Jahrzehnten das Turnier ohne US-Boys stattgefunden. Für die, die es nicht kennen, es ist so eine Art inoffizielle Weltmeisterschaft für U-18 Mannschaften. (Details siehe hier: https://www.basketball-bund.de/ligen-ergebnisse/albert-schweitzer-turnier oder https://de.wikipedia.org/wiki/Albert-Schweitzer-Turnier ). Tim Duncan, Glen Rice, B.J. Armstrong, Vince Carter aber auch Sabonis, Kukoc oder Nowitzki und viele andere spätere Stars haben dort gespielt.

Ich will berichten, wie mich 1977 dieses in der Regel im zweijährlichen Rhythmus stattfindende Turnier in seinen Bann gezogen hat. Und ganz wesentlich dazu beigetragen hat, das Basketball bis heute ein wichtiger Teil meines Lebens ist.
Es gibt im Folgenden viel zu lesen, einiges an Bildmaterial und am Ende auch ein paar Cards.

Genau kann ich mich nicht mehr erinnern. Zum Basketball kam ich wohl in 1973 mit ungefähr 12 Jahren. Eine paar Spiele bestritt ich noch als Mini. Der YMCA Worms machte eine Jugendmannschaft auf und sukzessive kam der Großteil der Jungs meiner Jahrgangsstufe dazu.

Diese gemeinsame Verbindung hielt mit Unterbrechungen durch Bundeswehr und Studium. Bis weit in die 1980er Jahre spielten wir, mal mehr mal weniger von uns, zusammen Vereinsbasketball. Heute heißt das: #basketballforlife 💪🏀

Worms war eine Garnisonsstadt der Amerikaner. In der „Amisiedlung“ stand die zu jener Zeit (und für ganz, ganz lange) einzige Korbanlage im Freien. Die PX und der Bookstore sowie die Turnhalle der „Amis“ wurden für die nächsten Jahre für mich Plätze, an denen Basketball- und andere Träume wahr wurden.

Im Herrenteam des YMCA spielte immer der zu der Zeit einzige erlaubte Ausländer mit. Fast ausschließlich farbige Spieler. Im Wesentlichen ihnen, den Spielen auf dem Freiplatz sowie amerkanischen Basketballmags, Comics sowie US-Hustler und Penthouse, für USD zu erwerben im von Deutschen geführten Bookstore, verdanke ich meine englischen Sprachkenntnisse. Aber auch das „Ami-Lebensgefühl“.

Es gab kein Internet und zu Beginn hatte der Fernseher nur 2 Programme.
Meine Freizeit am Wochenende verbrachte ich damit, die Herrenmannschaft auf Spielen in Rheinhessen zu begleiten.

In 1977, mit 16 Jahren, nahm mich mein Coach Willi Aichert mit zum Albert-Schweitzer Turnier nach Mannheim.

IMG_0948 by wormsmaennel, auf Flickr

IMG_0952 by wormsmaennel, auf Flickr

Eine neue Dimension des Basketballs tat sich mir auf. Die Eröffnungsfeier in der Carl-Diem-Halle. Und dann das erste Spiel der Amerikaner. Sie liefen mit dem notwendigen Swag auf. 9 mal Dunking hintereinander beim Warmlaufen. Unvorstellbar.

In der Rückschau das einzige Mal, dass eine McDonald All Star Team – Auswahl in Mannheim auflief. Ergänzt von Jugendspielern der in Europa stationierten US-Truppen.

Das Eröffnungsspiel gegen Spanien begann. Die US-Boys spielten eine Fullcourt Presse. Ein Spieler mit dem Namenszug „Magic“ auf seinem Trikot spielte die Mittelposition. Irgendwie sah es aus, als ob jeder Einwurf der Spanier ihm zugespielt wird. 2:0 USA, 4:0 USA. Dann bekommt wieder Magic den Ball. Läuft auf den spanischen Verteidiger zu. Lässt ihn mit einem „behind the back“-Dribbling aussteigen und zieht zum Korb, wo noch ein Spanier wartet. Magic steigt hoch. Die Halle erwartet den Dunk. Doch er nimmt den Ball hinter seinen Rücken und wirft ihn einfach hoch. Von hinten kommt ein Teamkollege angeflogen….

6:0 USA, keine 2 Minuten gespielt. Erste spanische Auszeit.

Um mich war es geschehen. Seither „kannte“ ich Magic. Sah Basketball, wie er sein sollte.

Ein 2 Meter „Junge“, der Hinter dem Rücken den Ball von rechts nach links wechselte.
Zu der Zeit war 1,80 cm für einen Aufbauspieler in der Bundesliga noch eine normale Größe. Es war nicht wirklich selbstverständlich rechts wie links dribbeln oder schießen zu können.

Die Amerikaner fegten durch das Turnier. Ihr niedrigster Score waren 109 Punkte in einem Spiel – ohne Dreipunktelinie. Unvergessen das Halbfinalspiel gegen Deutschland. Es war irgendwie knapp. Am Ende feuerte die Halle Deutschland an und es reichte knapp. Die US-Boys erzielten einen Punkt weniger als unser Team – allerdings über 100. Das Endergebnis 146:47 für die USA. Vom deutschen Team ist mir nur Josef Waniek, der Aufbauspieler, namentlich in Erinnerung geblieben.

Im Endspiel stand man wieder den Spaniern gegenüber. Sicher nur in meiner Erinnerung das beste Spiel, dass ich gesehen habe. Der US-Coach und andere sahen das, wahrscheinlich berechtigt, nicht so. Beide Teams schenkten sich nichts. Ein Scoring Festival. 137:110 für die USA.

Magic wurde als Top-Scorer ausgezeichnet und Tommy Baker als Turnier-MVP. Ich hätte Magic gewählt.

IMG_0951 by wormsmaennel, auf Flickr

IMG_0950 by wormsmaennel, auf Flickr

U.S. tourney scoring
GFGFTTAve.
Earvin Johnson766814020.0
Darnell Valentine7542213018.6
Tracy Jackson7441810615.1
Tommy Baker7441610414.9
Art Jones733188412.0
Eddie Johnson733127811.1
Pete Budko73487610.9
Jeff Lamp725207010.0
Bob Cato7145334.7
Andre Sessoms7142304.3
O'Dillard Johnson786223.1
Donnie Kennedy763152.1
77 AST McDonald by wormsmaennel, auf Flickr





Um die Qualität zu verdeutlichen, die da in der Mannheimer Provinz auf dem Feld stand:

Von den Amerikanern schafften es 4 Spieler in die NBA: Magic, Darnell Valentine, Eddie Johnson und Jeff Lamp.

Spanien hatte in seiner Mannschaft:

>Juan Antonio San Epifanio, in den 1980er Jahren einer der bedeutendsten Spieler Europas, 239facher Nationalspieler und 1984 Olympia Silbermedalliengewinner

>Juan Manuel López Iturriaga, spielte mit 17 Jahren bei Real Madrid, 90facher Nationalspieler und 1984 Olympia Silbermedalliengewinner

>José Luis Llorente, 112facher Nationalspieler und 1984 Olympia Silbermedalliengewinner

>Fernando Romay, 174facher Nationalspieler und 1984 Olympia Silbermedalliengewinner

>Javier Abadia Pérez, spielte bei diversen Clubs in der spanischen Liga und verstarb mit 40 Jahren bei einem Motorradunfall

Ob so ein Ereignis fürs Lebend prägend ist? Für mich, sonst würde ich das hier nicht schreiben, sicher ja. Wahrscheinlich hängt es auch davon ab, welche Ereignisse im weiteren Leben auf einem selbst zukommen. Bei mir offensichtlich so wenige, dass ich über 40-Jahre später mich noch gerne und deutlich daran erinnere.

Bei Magic sieht das wenig überraschend anders aus. In seiner Biographie „My Life“ schreibt er über das Turnier genau einen Satz. Immerhin. Alles was er schreibt ist: „In April of my senior year, when I returned from a basketball tour of Germany with other high school all-stars, a huge crowd was waiting for me at the Lansing airport."

Magic My Life Cover by wormsmaennel, auf Flickr

Magic My Life copyright by wormsmaennel, auf Flickr

Magic My Life AST by wormsmaennel, auf Flickr

Anders sieht es bei der tragischen Figur des US-Teams aus. Der MVP Tommy Baker. Ein Highschool Highflyer aus Indiana, bekam er während der Collegezeit schon mit Drogen Probleme. Er wurde von den Spurs gedraftet, spielte aber nie in der NBA. Die Drogen begleiten ihn sein Leben lang, ebenso wie teilweise längere Gefängnisaufenthalte. Kurz nach dem Ende eines dieser verstarb er mit nur 51 Jahren an Lungenentzündung.

In den Nachrufen zu seiner Person scheint viel Liebe durch. Es wird daran erinnert, was er für die Highschool Commumity getan hat. Und auch über die Teilnahme am AST wird als besonderer Teil seines Lebens berichtet. So heißt es: „I'm not sure that a lot people know that Tommy was on the 1977 Team USA that competed in the Albert Switzer tournament in Europe. Even on the team with the likes of celebrated future pros such as Magic Johnson, Darnell Valentine, Gene Banks, Albert King etc. Tommy was named MVP - wow.”* Er war einer der ersten McDonalds All Stars.

Am Ende des Posts findet Ihr Links. U. a. auch zu Artikeln der Stars & Stripes. Dort gibt es mehr Bilder von Magic und auch Tommy Baker.

Was hat diese Story mit Basketballsammelkarten zu tun?:unsure:

Neben Magic war Eddie Johnson wohl der erfolgreichste der 4 späteren NBA Player. Er spielte in diversen Teams. Vielleicht sein Name und all die Johnsons, jedenfalls habe ich ihn nicht so verfolgt. Mein Spieler neben Magic war Darnell Valentine. „The best Kansas produced since JoJo White“, wie es gem. meiner Erinnerung im Programmheft hieß. In Kansas wurde auch Superboy zu Superman. 😉

Ihm habe ich mich ein wenig kartentechnisch gewidmet. Nichts Besonderes. Im Kontext dieser Zeilen -Danke, dass Ihr bis hierher gelesen habt – aber vielleicht ganz interessant. Cards von Eddie Johnson sind derzeit in Corona Warteschleife in den USA.

Wen Rückseiten der Cards interessieren, siehe hier: https://www.flickr.com/photos/157798679@N03/albums/72157713850254686

Der Zufall wollte es, das mein Trostpreis beim Langenfeld SMP 2019 eine Magic 1 / 1 war. Passt jetzt hier wunderbar:

IMG_0954 by wormsmaennel, auf Flickr

IMG_0959 by wormsmaennel, auf Flickr

Von Darnell Valentine gibt es diese:
AST 1977 Magic_Valentine ua_01f by wormsmaennel, auf Flickr

AST 1977 Magic_Valentine ua_01b by wormsmaennel, auf Flickr

AST 1977 Magic_Valentine ua_02f by wormsmaennel, auf Flickr
Die im Folgenden letzte Card rechts unten ist /25 und die "wertvollste" der Valentine Cards.
AST 1977 Magic_Valentine ua_03f by wormsmaennel, auf Flickr

Pete Budko und Tracy Jackson spielten nur College. Budko auch in Europa.
Die beiden UCLA Cards von 1973 und 1972 haben nichts mit der Story zu tun. Es ist jeweils die Unterschrift von Greg Lee. Er wurde mit UCLA Meister und spielte in den 70ern für TUS 04 Bayer Leverkusen in der Basketball-Bundesliga.
AST 1977 Magic_Valentine ua_04f by wormsmaennel, auf Flickr

Quellen:
https://www.stripes.com/blogs-archive/archive-photo-of-the-day/archive-photo-of-the-day-1.9717/magic-johnson-at-the-schweitzer-tourney-1977-1.173793

https://www.stripes.com/news/yanks-beat-spain-137-110-to-win-3rd-straight-schweitzer-title-1.62302

http://www.redgrandy.com/stories/Mannheim_Germany_April_12_1977.html

https://www.slamonline.com/nba/the-albert-schweitzer-tournament/

https://wikimili.com/en/Albert_Schweitzer_Tournament

https://www.welt.de/print-welt/article511975/Auf-den-Spuren-der-Superstars.html

* https://www.hoosierhillshoops.com/forum/viewtopic.php?f=4&t=1952

https://bleacherreport.com/articles/1696165-indiana-basketball-the-5-most-disappointing-players-in-hoosiers-history

https://www.facebook.com/notes/kids-that-grew-up-in-the-60s-70s-in-clark-county-indiana/tommy-baker-memorial-fund/10152443466990553/

https://www.newsandtribune.com/sports/clark_county/troubled-basketball-legend-dies-after-bout-with-pneumonia/article_0e83c543-0b34-555c-ae12-7bdf4d5d0122.html
 
Zuletzt bearbeitet:
@Kaptan
Danke (y)
Ja, wurden mit deulichem Ergebnis Dritter.
In 2004 hat die Türkei das Turnier dann sogar gewonnen!
Hier auf S. 19 eine Übersicht
Die Spiele D gegen T sind Klassiker des Turniers. Beide Mannschaften auch traditionell in der gleichen Gruppe, so dass dieses Spiel garantiert stattfindet.
Die türkischen Fans faire und sehr laute Stimmungsmacher. Ist dann jedesmal ein Ereignis.:oops: 🏀 :love:
Das sieht bei Fans manch anderer Nationen manchmal leider anders aus.

@Hubi
Auch Dir Danke (y)
Was soll ich machen?:)
 

bastibohne

Sophomore
Danke Jörg für diese wundervolle Story!!!

We love this game!

Bei mir begann es erst richtig mit Olympia 1992, aber Basketball wird mich nie mehr loslassen!
 
@bastibohne
Danke Sebastian. Ja, jeder von uns hat hier seine Basketballmomente.
Ab 1992 wurde NBA-Basketball ja auch in den Medien präsenter. Die Streetball-Bewegung kam auf u. s. w..
Da stand ich als Ü30 bei Adidas-Turnieren auf dem Marktplatz.

Vieles wiederholt sich auch irgendwie. Kiki / @croatiantwins war ja w/ der Kobe Trauerfeier in LA - im dortigen Disneyland und erlebte die "Lakerswelt". War für mich auch so ein Dejavue.
Ich war 1981, vor nunmehr 38 Jahren das erste mal in den USA und genau dort (bisher auch das einzige mal in Kalifornien).
In dem Jahr schieden die Lakers mit Magic früh glaube gegen Houston aus.
Für mich ging es Basketballtechnisch um den Erwerb von Tubesocks und Basketballshorts. (Das waren noch Shorts ;) )
Erste NBA-Videos brachte ich erst rd. 10 Jahre später aus Florida mit.

@Palmer
Auch Dir vielen Dank.
Mit weiteren Erinnerungen in dieser Form wird schwierig. Es sind nur so Eindrücke.
>Im Turnier darauf wirbelte ein Spanier im Endspiel alles in Grund uns Boden. Er machte da wohl das Spiel seines Lebens und man hat nicht mehr soviel von ihm gehört.

>Wie auf dem Prospekt zu sehen, spielten seinerzeit noch Jugoslawien oder die UdSSR.
Bei letzteren sah man die armen Verhältnisse. Unterschiedlichstes, abgetragenes Schuhwerk. Die abgelegten Trikots der Herrenmannschaft. Und fantastische Spotshooter, denen im Verlauf des Turniers offensichtlich zunehmend ihre Trainingseinheiten fehlten. Ansonsten total nett und wenn irgend möglich in West-Jeans und -Jacken. Warmein erster kontakt mit "Russen". Noch volle "Eiserner Vorhang" Zeiten.

>Evan Eschmayer spielte glaube in diesem Turnier für die USA. Erinnert Ihr Euch an die Sidecollection glaube von Robert / @malone32

>Das Turnier fand in 2 Hallen statt. Die "deutsche" Carl-Diem Halle hatte nur auf einer Seite eine Tribüne. Nie nummerierte Plätze. Der Kampf um gute Plätze ist für mich ein Teil dieses Turniers.
Die Halle der Amerikaner, der "Mannheim Mustangs", war so eine typische ehemaliges Flugzeughangar US-Militärhalle in Mannheims Benjamin-Franklin-Village. Volles little America Flair. Army Marching Band intonierte mit voller Besetzung Ghost Busters. Popcorn und Hotdogs, US-IceCream.

>Von bekannten Spielern kann ich mich an Vince Carter erinnern. Nicht w/ seiner Dunks. Er dribbelte so extrem tief.
Tim Duncan muss ich gesehen haben. Habe aber gar keine Erinnerung an ihn.
B. J. Armstrong war beeindruckend. Ich stand beim Endspiel direkt hinter dem Korb. Armstrong ist nun nicht so groß (generell beeindruckend, 17-Jährige 2m plus mit absolutem Kindergesicht zu sehen). Er zog durch und schloss mit Dunk ab.

>Ersan İlyasova führte die türkische Mannschaft 2004 beeindruckend zum Turniergewinn. Generell räumt so ein Turnier mit Vorurteilen auf. Türkische Mannschaft läuft ein. Fast die Hälfte blond und groß gewachsen.

>Anfang der 2000er haben die Australier die Halle gerockt. Da waren alle dabei, die Ihr aus der NBA kennt. Und irgendwie immer Unmengen Australische Zuschauer.

>Mike Zirbes spielte toll gegen Griechenlands "Baby-Shaq". Per Günther war beeindruckend.
Nikagbatse habe ich leider nicht gesehen. War in der Halle mit den US-Boys. Er hat bei dem Turnier gezaubert.
Nowitzki habe ich verpasst.

>In der Rückschau karrieremäßig enttäuschend Phillip Neumann. Er konnte 3er schießen. Lief für mich wie der Zwillingsbruder von Oliver Kahn herum. Alle last der Welt auf seinen Schultern. Aber bei dem Turnier brilliant als Center. Ich hätte ihm eine größere Karriere prophezeit.

>Mit dem Golf Krieg riegelten die Amis das Village immer mehr ab. Zogen dann vollkommen aus Mannheim ab. Seitdem findet das Turnier in Viernheim und einer anderen Halle in Mannheim statt. Ich war schon lange nicht mehr dort.

>Es ist nur zu empfehlen aber eben auch anstrengend. Du kannst einen ganzen Tag Basketball schauen. Musst aber ständig um Deinen Platz kämpfen. D. h. z. B. vor den Halbfinalspielen kommen und ggfls. im Stehen dann 3 Spiele hintereinander schauen. Bei zunehmend sauerstoffärmerer Luft.
Neben diesem Kampf um Sitzplätze hat sicher auch das für mich fehlende Flair der US-Halle zu meinem Fernbleiben beigetragen.

>Hinzu kommt der Terminplan der FIBA. Die Amerikaner können nie eine Nationalmannschaft schicken. 1977 war es ja auch keine, sondern ein McDonalds Team. Jedenfalls wurde der europäische Basketball besser. Bunte US-Auswahlmannschaften mit nur noch teilweise tollen Einzelspielern trafen auf eingespielte europäische Jugendteams. Da war immer früher für die US-Auswahl Schluss. Und dieses Jahr wäre, wie bereits geschrieben, erstmals gar keine dabei gewesen.

Das sind noch so Erinnerungsstücke, die mir spontan zu dem Thema einfallen. Liebe das Turnier und kann einen Besuch nur wärmstens Empfehlen. Überschaubare Preise und Live-Basketball bis der Popo oder die Füße wehtun. Stelle mir das so ähnlich wie College-Basketball vor. Rohdiamanten mit vollem Einsatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehr schön mal so ausführlich über das Turnier zu lesen.
Man merkt, dass du da wirklich sehr viele schöne Erinnerungen dran hast und es wohl ein Teil deines Lebens ist

Vielleicht kannst du mir auch helfen eine jahrelange Suche von mir zum Erfolg zu bringen.
Du hast zwar geschrieben, dass du Dirk beim Turnier verpasst hast, aber vielleicht weisst du, ob es irgendwo Bilder von unserem großen Blonden bei dem Turnier gibt.
Ich habe ein einziges bisher von ihm im weißen Trikot mit "Karamalz" Aufdruck auf der Brust bisher gefunden.
Ich suche aber noch ein Fotodokument von dem roten Trikot

Das Trikot (samt riesiger Unterschrift auf der Vorderseite) befindet sich seit ca 2000 in meinem Besitz.
Und in all der Zeit habe ich nirgends was gefunden
 
Sehr schön mal so ausführlich über das Turnier zu lesen.
Man merkt, dass du da wirklich sehr viele schöne Erinnerungen dran hast und es wohl ein Teil deines Lebens ist

Vielleicht kannst du mir auch helfen eine jahrelange Suche von mir zum Erfolg zu bringen.
Du hast zwar geschrieben, dass du Dirk beim Turnier verpasst hast, aber vielleicht weisst du, ob es irgendwo Bilder von unserem großen Blonden bei dem Turnier gibt.
Ich habe ein einziges bisher von ihm im weißen Trikot mit "Karamalz" Aufdruck auf der Brust bisher gefunden.
Ich suche aber noch ein Fotodokument von dem roten Trikot

Das Trikot (samt riesiger Unterschrift auf der Vorderseite) befindet sich seit ca 2000 in meinem Besitz.
Und in all der Zeit habe ich nirgends was gefunden
@Mave
Hallo,
schön, von Dir mal wieder zu hören.

Kann Dir nicht weiterhelfen.

Habe auch nur im Archiv des Mannheimer Morgen das Karamalzbild gefunden.
© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 11.04.2019
Nowitzki 1996 AST Mannheimer Morgen by wormsmaennel, auf Flickr

und noch die Beschreibung des Turnierverlaufs in folgendem Buch:

Vielleicht googelst Du mal unter den Namen seiner Mitspieler.

Es ist das Turnier von 1996. Und aus dem Bericht im Buch ist mir jetzt auch klar, warum ich ihn nicht gesehen habe. Ich war in Käfertal in der Ami-Halle und habe, bereits geschrieben, Vince Carter und die US-Boys geschaut. da die Deutschen mit der Türkei in einer anderen Halle gespielt haben und es nicht ins Halbfinale geschafft haben, habe ich sie nicht gesehen. ;-)

Im Artikel des MM Archivartikel vom 11. April 2019 Autor: Jürgen Berger (jb) ist u. a. zu lesen:
".... plauderte die deutsche Basketball-Legende danach gut gelaunt über seine Erlebnisse beim Albert-Schweitzer-Turnier (AST) 1996. „Damals haben wir in einer Kaserne gewohnt und sind ganz schön abgespeist worden. Die Litauer wollten sogar die Kühlschränke mitnehmen“, flachste der 2,13-m-Hüne. „Ich habe diese Erfahrung, den Kontakt mit Talenten aus anderen Ländern, sehr genossen. Besonders die Atmosphäre in der US Sports Arena in Käfertal war super.“....
"Bester Spieler wurde bei Nowitzkis einziger Teilnahme der US-Amerikaner Kevin Freeman, der Titel ging ebenfalls an das Team aus den Vereinigten Staaten. Freeman schaffte allerdings nie den Sprung in die NBA, spielte als Profi unter anderem in Australien und China, ehe er 2010 seine Karriere beendete. Nowitzki nutzte die Bühne bei der inoffiziellen Junioren-WM in der Quadratestadt dagegen, um erstmals die Talentscouts aus den USA mit seinen starken Distanzwürfen auf sich aufmerksam zu machen."
 
Herzlichen Dank Jörg,

das Foto hatte ich auch schon entdeckt.
Echt schwer da an Bildmaterial oder Informationen im Allgemeinen ran zu kommen.
Danke für den Artikel

Ich habe im Buch "Basketball - 1992 bis heute", welches 2011 vom DBB herausgegeben wurde folgendes Bild noch dazu entdeckt


In dem Buch sind ein paar Seiten über das AST, mit ein paar Fotos.
Wenn du magst kann ich diese mal vernünftig scannen und dir zukommen lassen.

Und der Vollständigkeit halber habe ich auch mal das Trikot fotografiert
 
@Mave Danke für Artikel und Foto.
Das ist natürlich schön. Ist das Trikot vom Turnier oder "nur" aus dem Jahr?

Das Buch (ich hätte mir von dem mehr versprochen) habe ich hier, bin bloß nicht auf die Idee gekommen reinzuschauen.:oops:

Wende Dich doch mal direkt an den DBB. Die haben zur Zeit viele Artikel aus der alten Basketballzeitung ausgegraben.
Ich kämpfe noch mit mir, stars & stripes zu kontaktieren.
 
@Mave Danke für Artikel und Foto.
Das ist natürlich schön. Ist das Trikot vom Turnier oder "nur" aus dem Jahr?
Ich habe das Trikot damals von einer Familie aus Würzburg persönlich bekommen.
Die gute Frau sagte mir, dass sie das Trikot direkt nach einem Turnier von ihrer Freundin Helga (Mutter von Dirk) bekommen hat.

Vielleicht sollte ich mir wirklich mal die Zeit nehmen und beim DBB direkt anklopfen.
Guter Tipp
 
Wow, was es alles gibt.
Habe mir das eben mal durchgelesen
Wäre vielleicht mal einen Besuch wert

Vielen Dank
 
Oben